Falls Ihr Friseur mal keinen Rat weiß, haben wir vielleicht einen Tipp für Sie.

Bleiben Sie informiert! Ganz nach Wunsch durch Magazin, Instagram, LinkedIn, Facebook oder unsere Newsletter.

Glossar

Datenpflege - Denn "(Produkt)Daten gehören auf`s Sonnendeck"

So beschreibt unser Managing Partner Claus Hänle die Wichtigkeit der Arbeit mit Daten. Zu Beginn ersteinmal eine kurze Definition zur allgemeinen Datenpflege: Sie beschreibt den Prozess der Verwaltung, Qualitätssicherung und Anreicherung von Daten. Daten ändern sich in unserer digitalen Welt und der Zeit des E-Commerce fortlaufend. Seien es Kontaktdaten, Ressourcendaten oder in unserem Fall Produktdaten, all diese Informationen müssen in einem System verwaltet und gesammelt werden. Solche Systeme helfen eine hohe Datenqualität zu sichern, führen die Daten an einem zentralen Ort zusammen, ermöglichen zentrale Pflege diese, bereiten sie auf und dienen der Datensicherung. 

Zum Management von personenbezogenen Daten werden CRM-Systeme eingesetzt, zum Verwalten von Ressourcen ERP-Systeme und in unserem Fall, werden zur Verwaltung von Produktdaten PIM oder MDM-Systeme eingesetzt. Eine Anforderung an die Datenmanagementsysteme ist es, Produktdaten oder Stammdaten von Händlern, Lieferanten und Herstellern, welche meist in unterschiedlicher Qualität vorliegen, auf den gleichen Standard zu bringen. Bei uns ist der Bereich Content Services dafür verantwortlich.

Dabei fällt oft mangelnde Datenqualität auf, was sich in mangelnder oder inkonsistenter Pflege begründet. Im Unternehmen kommt es dabei oft zur redundanten doppelten Datenpflege oder zum Fehlen von Informationen über ein bestimmtes Produkt durch die nicht optimale Koordinierung der Prozesse im Thema Datenpflege und Management. Spätestens beim Kunden fallen solche Mängel auf und mindern die Zahl der Conversions und verhindern die Weiterarbeit mit den Daten erheblich. 

 Konsistente Datenpflege - Die Lösungen für die hohe Qualität von Daten 

Das Thema Datenpflege wird dennoch in vielen Unternehmen stiefmütterlich behandelt, da es vom operativen Geschäft ablenke und für die einzelnen Mitarbeiter meist eine Frage der Zeit und Möglichkeiten ist, wobei die Priorität der Datenpflege hintenangestellt wird.  

Die Definition von Produktdaten sind alle Daten, die ein Produkt braucht, um in seiner Art und mit seinen Herstellern und Lieferinformationen beschrieben zu werden. Fehlende Produktdaten beeinträchtigen die Darstellung von Produkten im Online-Shop, verlangsamen Prozesse des Markteintritts, erschweren eine konsistente Planung und führen zur falschen Ansprache von Kunden. Ist die Bedeutung von Produktdaten erst einmal verstanden und die Priorität im Unternehmen klar definiert, können die Ressourcen deutlich effizienter verwendet werden und interne Arbeitsprozesse optimiert werden. Für konsistente Datenpflege müssen intern mehrere, oft autarke Bereich zusammenarbeiten. Dazu zählen etwa der Vertrieb, das Marketing, das Management und die Warenwirtschaft.  Das bringt nicht nur beim Kunden Erfolg ein, sondern verbessert auch die Time-to-Market und führt zu nachhaltiger Datenqualität und Management.  

Der Einsatz von PIM-Systemen zur Datenpflege 

PIM-Systeme ermöglichen das effiziente Datenmanagement und arbeiten, richtig eingebettet in die IT-Landschaft, schnell und effizient mit den anderen IT-Systemen zusammen. Dabei sichern und optimieren sie die Datenqualität und Vollständigkeit und unterstützen interne Workflows. 

Gute Datenpflege kann automatisierte Prozesse ermöglichen. Beispielsweise können aus Textdaten automatisierte Übersetzungen, zu Texten verarbeitet und aufgebessert werden. Es ist wichtig, das Thema Datenpflege beginnend mit der Managementebene im Unternehmen zu verankern. Die einzelnen Arbeitsbereiche müssen ganzheitlich geleitet und die Kommunikation verbessert werden, damit die Umsetzung der Datenpflege erfolgreich verläuft. 

Wenn unsere Consultants oder Enterprsie Architects ein PIM-System mit einführen, ist das erste Ziel die Verankerung dieser Priorität im C-Level, wobei wir unterstützend zur Seite stehen. Vom dort aus kann die Vernetzung der einzelnen Abteilungen und nach der Analyse der Voraussetzungen die passende Strategie zur Einführung des PIM umgesetzt werden. Vor der Einführung muss eine grundlegende Qualität der Produktdaten gesichert sein, sollte diese zu zeit- oder ressourcenintensiv sein, kann die Optimierung der vorhandenen Daten von unseren Content Specialists übernommen werden, damit PIM optimal implementiert werden kann.  

Wir beraten sie neutral zu dem passenden PIM-System für Ihre individuellen Anforderungen und entsprechend den Voraussetzungen Ihres Unternehmens. 

Nehmen Sie Kontakt auf!