So viel mehr als nur ein PIM-System: Product Experience Management (PXM).

Profitieren Sie von einer ganzheitlichen PXM-Wertschöpfungskette.

Best-in-Class Product Experience Management entsteht durch konsistente Verankerung in den Geschäftsprozessen.

Produktdaten sind kein Selbstzweck. Eine Wertschöpfung entsteht erst durch die Wandlung in hochwertigen Content. Dieser ist im besten Fall der Zielgruppe entsprechend aufbereitet. Dementsprechend verstehen wir Product Experience Management (PXM) als die konsequente Weiterentwicklung von Product Information Management. PIM Projekte fokussieren auf Auswahl und Einführung von Software.

PXM klammert die für Produktdaten relevante Prozesse zwischen Supplier (Händler) und Customer (Kunde). Product Experience Management ist damit die unverzichtbare Basis für eine großartige Customer Experience, die auch zur emotionalen Bindung Ihrer Kunden an die Marke beiträgt.

Viele Unternehmen haben erkannt, dass die Anreicherung der Produktinformationen bereits bei Sortimentierung und Kategorisierung integraler Bestandteil von Data Driven Geschäftsprozessen sein sollten. Das geht später auch über die Versorgung der Touchpoints hinaus. PXM Projekte sind daher Querschnittprojekte, an denen neben der IT auch Fachbereiche wie E-Commerce, Sales und Marketing beteiligt sind. Gerade Marketer kennen die Anforderungen, die zu einer inspirierenden Customer Experience führen, im Detail.

PXM Whitepaper

Unter Product Experience Management (PXM) verstehen wir die Wertschöpfungskette vom Onboarding von Lieferantendaten bis zum Einsatz am Kanal oder Touchpoint.

Sortimentierung und Kategorisierung von Produkten

Schon bei der Sortimentierung werden wichtige Grundlagen für die Product Experience gelegt. Strukturierung und Kategorisierung der Produkte sollten auch immer vom Ende her, also der Customer Experience, gedacht werden. So können Produktinformationen schon während des Entwicklungsprozesses ergänzt und in der optimalen Struktur abgelegt werden.

Organisation, Governance, PIM & MAM, Prozesse

Solide Basis für Product Experience Management (PXM) und der Digitalisierung der Prozesse von Sales und Marketing ist die Einführung eines PIM-Systems. PIM ist Plattform zur Sammlung, Anreicherung und Ausgabe des richtigen Contents. Ein MAM System ergänzt in der Regel die PIM Lösung. Dabei sind konsistente Produktinformationen neben Datenqualität und Umfang relevant für die spätere Customer-Experience.

Content Design, Classification Design

Mit der Klassifikation Ihrer Produkte bringen Sie eine intelligente Struktur in Ihre Produktinformationen. Orientiert an bspw. E-Commerce, Kunde und Markt entsteht damit auch ein Datenmodell, das die Anforderungen der Product Experience abbildet. Neue Kanäle und Anforderungen können rasch integriert werden.

Beim Produkt-Content spielt auch der Kontext, in dem Produkte ansprechend inszeniert werden, eine wichtige Rolle für das Produkterlebnis.

Content Produktion, Content Automation

Eine effiziente Produktion des Contents ist im nächsten Schritt wichtig. So wird auch das wirtschaftliche Interesse im Unternehmen sichergestellt. Mit welchen Lieferanten können die Produktdaten produziert werden? Welche Prozesse sind für den Austausch von Informationen und Produktdaten optimal? Welches Timing muss zugrunde gelegt werden? Die Zukunft liegt sicher in der fortschreitenden Automatisierung bei der Erstellung von Produkt-Content, wie Data Mapping, automatisierte Texterstellung oder Image Tagging. Die Zahl der am Markt etablierten Lösungen steigt kontinuierlich.

PXM geht weit über die Einführung einer Software hinaus, bildet den gesamten Daten-Prozess zwischen Lieferant und Kunde ab.

Ganzheitlicher Ansatz - End-to-End von Datenquelle bis Publikation.

Anders als bei der reinen Einführung eines Systems betrachten wirden gesamten Prozess von der Produktentwicklung bzw. der Übernahme von Lieferantendaten über die Anreicherung und Produktion der Daten bis hin zum Einsatz im Kanal. Die Anforderungen an Prozesse und Systeme berücksichtigen damit Nutzer aus unterschiedlichsten Bereichen vom Unternehmen. Damit können Informationen über die gesamte Strecke gesammelt werden. Neben wirtschaftlichen und qualitativen Aspekten, beeinflusst dies auch insbesondere die Zeit, die für den Prozess eingeplant werden muss, erheblich.

Mit der Brille der Kaufenden zur perfekten Customer Journey.

forbeyond setzt dort an, wo die Experience entstehen soll: bei den Kaufenden. Mit dem von uns entwickelten Konzept der Customer Cluster werden Zielgruppen, Personas, Stilgruppen etc. zu logischen Gruppen zusammengefasst. Diese sind die Basis für das Content-Design. Ist definiert, welche Bilder Texte, Attribute und weitere Merkmale benötigt werden, werden sie in die Klassifikation integriert. Die Klassifikation wird wiederum in die Tools zur Produktdatenpflege implementiert. So hat das Team, das die Datenpflege verantwortet, alle Informationen zur Verfügung, um schnell und erfolgreich die aus Kundensicht relevanten Daten zu optimieren.

Optimierung der Wertschöpfung von Produktdaten.

Mit PXM wird Datenqualität zur Challenge im gesamten Team. Denn alle ziehen an einem Strang, sind durch Systeme, Prozesse und Workflows miteinander verwoben. Automatisierung unterstützt, wo möglich. Erstellung, Umfang und Qualität des Produkt-Content sind in das Ökö-System integriert. So wächst der Reifegrad des Produktes, wir sprechen von Content-Maturity kontinuierlich. Angefangen von Daten der Produktentwicklung oder Lieferantendaten, über die Ergänzung von Stammdaten bis hin zum Kontext basierten Creative Content. Diese kontinuierliche, organische Steigerung hat massive Vorteile gegenüber der heute noch weit verbreiteten Qualifizierung kurz vor Verkaufsstart.

Direkte Auswirkung auf Umsatz und Ergebnis.

Eine reine Anpassung im "Maschinenraum" hat häufig keinen direkten Einfluss auf Umsatz, Ergebnis oder Retouren. Besonders in wirtschaftlich unsicheren Zeiten werden IT-Projekte häufig zurückgestellt, sofern nicht zwingende Gründe wie bspw. die Prozesssicherheit für die Umsetzung sprechen. Product Experience Management mit forbeyond führt dazu, dass Sie noch in einer frühen Phase Ihren Kunden ansprechenden digitalen Inhalt anbieten können. Die Prozesse lassen sich schnell an veränderte Impulse vom Markt oder der Marke anpassen. In diesem Kontext lässt sich relativ schnell ein ROI rechnen, der in der Folge gemessen und optimiert werden kann.

forbeyond - Für Konzeption und Umsetzung Ihrer Product Experience Strategie

Um das Management der Produktdaten zur vollen Geltung kommen zu lassen, verfolgen wir mit den Domänen des Experience Management (Supplier, Product, Customer) einen ganzheitlichen Ansatz, der auf die Bedürfnisse der Nutzer fokussiert. Produkterlebnis, Customer Journey und Conversion spielen dabei am Ende der Prozesskette die entscheidende Rolle. Ursprünglich aus der reinen PIM Beratung kommend, haben wir den Umfang unserer Leistungen und Fertigkeiten deutlich erweitert, um die gesamte Wertschöpfungskette zwischen Lieferant und Kunde abzubilden.

PXM ist die valide Plattform, um das Management Ihrer Produktinformationen gewinnbringend einzusetzen, den Anforderungen vom Markt zu entsprechen, Ihre Marke zu stärken und Ihren Kunden das Produkterlebnis zu verschaffen, das sie erwarten.

In unseren Referenzen finden Sie relevante Händler und Hersteller. Sprechen Sie mit uns über die Herausforderungen Ihres Unternehmens. Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Beratung.


>> Bootcamp: Komprimiertes Wissen für Product Experience

Unsere Bootcamps helfen in der frühen Phase des Projektes dabei, das Team auf ein gemeinsames Ziel auszurichten, das Projektvorgehen festzulegen und erste Quickwins zur raschen Umsetzung zu identifizieren. Entwickeln Sie jetzt Ihre PXM Strategie!

>> Product Information Management (PIM): Keimzelle Ihres PXM Ökosystems

Die Einführung eines PIM-Systems ist ein relevanter Baustein Ihrer Produktdaten-Infrastruktur. Häufig starten unsere Kunden damit und ergänzen später Leistungen aus unserem breiten Portfolio. Starten Sie jetzt Ihr PIM Projekt!

Person die über Daten nachdenkt

Daten an sich haben noch keinen Mehrwert. Erst die Product Experience, das Erlebnis aus dem Einsatz der Daten generiert Werte.

Jetzt Kontakt aufnehmen